Praxisklinik Neurochirurgische Gemeinschaftspraxis Offenbach am Main / Hanau / Friedberg

  1. Offenbach: 069 - 88 44 11
  2. Hanau: 0 61 81 - 42 89 93 - 0
  3. Friedberg: 0 60 31 - 68 99 700
  4. Email schicken

Unser Behandlungsansatz

Wirbelsäulenerkrankungen können, ebenso wie Beschwerden an peripheren Nerven, durch akute oder chronische Schmerzen, Lähmungen beziehungsweise ein Taubheitsgefühl den Menschen plagen. Durch eine Spezialisierung auf dem Gebiet der Neurochirurgie hat es sich unsere Gemeinschaftspraxis zur Aufgabe gemacht, solche Beschwerden möglichst vollständig zu beheben oder, wenn dies nicht möglich ist, sie jedoch wenigstens deutlich zu lindern und langfristig erträglich zu machen.

Im Zeitalter der fortschreitenden Hochtechnologie fühlt sich der Mensch als Person häufig übersehen. So geht der Blick für das Ganze meist verloren und wird nur auf das Symptom beschränkt. Gerade deshalb ist es unser Ziel, in Ruhe, also mit Zeit und gemeinsam mit dem Patienten seine Beschwerden zu behandeln. So legen wir Wert darauf, bei jedem Patienten, der sich zum ersten Mal in unserer Praxis vorstellt, ausführlich die so genannte „Anamnese“ (Beschwerdeverlauf) zu erheben sowie ihn eingehend zu untersuchen. Anschließend werden, wenn nötig oder aber noch nicht vorhanden, entsprechende Röntgenuntersuchungen (Kernspintomographie, Computertomographie oder klassische Röntgenaufnahme) veranlasst. Es erfolgt dann die gemeinsame Besprechung der Bilder in Zusammenschau mit den erhobenen Befunden.

Unser Ziel ist es, Sie so zu behandeln, wie wir selbst behandelt werden wollen.

Selbstverständlich sollten, wenn möglich, zunächst immer erst alle konservativen Therapiemöglichkeiten ausgeschöpft werden. Daher versuchen wir vor allem akute Schmerzphasen durch gezielte CT-gesteuerte Infiltrationen beziehungsweise Infusionen zusammen mit einer intensiven physiotherapeutischen Behandlung zu lindern. Um diese für den Patienten optimal durchführen zu können, wurden in den vergangenen 10 Jahren zusammen mit einigen Krankenkassen Integrationsverträge entwickelt. Hierbei handelt es sich um eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Neurochirurgen, Radiologen sowie Krankengymnasten (Physiotherapeuten). Aufgrund der vertraglichen Vereinbarungen haben sich alle drei Disziplinen dazu verpflichtet, innerhalb weniger Tage die notwendigen Untersuchungen durchzuführen sowie auch die darauf folgende Therapie rasch zu beginnen. So kann eine quälende Verschleppung der Schmerzen in vielen Fällen vermieden werden.

Sind die konservativen Therapiemöglichkeiten vollends ausgeschöpft, führen zu keinem Erfolg oder treten Lähmungserscheinungen neu auf, ist eine Operation meist unumgänglich. Um auch hier eine für den Patienten optimierte Behandlung anbieten zu können, besteht die Möglichkeit von ambulanten, kurzstationären (auch praxisklinischen) sowie von vollstationären Operationen.

Unser Leitbild für die
Struktur- und Prozessqualität bei operativen Behandlungen:

Um für Sie einen insgesamt optimalen Behandlungserfolg zu erzielen und dabei ein Maximum an Sicherheit zu gewährleisten, verfolgen wir grundsätzlich das Ziel einer qualitativ hochwertigen und gleichzeitig schonenden Durchführung unserer Leistungen:

Haben Sie weitere Fragen - Sprechen Sie uns bitte an!


Druckversion
Mehr zu diesem Thema